Mit eigenen Augen

Mit eigenen Augen

Miguel Müller-Frank, Deutschland 2020, 110 Minuten

Themen: Journalismus, Informationsfreiheit, Medien, (Massen-)Medien, soziale Medien, Kommunikation, Berufe, Berufswahl, Gesellschaft, Rechtsextremismus, Verantwortung

Unterrichtsfächer:
Deutsch, Ethik, Religion, Politik, Sozial-/Gemeinschaftskunde

FSK: ab 12 – empfohlen ab 15 Jahren

Zeitraum: 10.–14. Oktober 2022 | Montag bis Freitag
(jeweils um 9:00 Uhr und um 11:30 Uhr)

Journalismus bedeutet, Entscheidungen zu treffen. Durch die digitale Revolution werden diese Entscheidungen zunehmend komplizierter. Die „Fake-News“-Debatte der letzten Jahre steht exemplarisch für eine Zeit, die auch als „postfaktisch“ deklariert wird. Falschmeldungen verbreiten sich in Windeseile in sozialen Netzwerken und prägen unsere Gesellschaft. Journalisten, die diesen Entwicklungen durch seriöse Berichterstattung entgegenwirken wollen, stehen vor großen Herausforderungen. MIT EIGENEN AUGEN beobachtet die Redaktion des ARD-Politik-Magazins „Monitor“ bei der täglichen Arbeit und konzentriert sich dabei auf die Entstehung einer Sendung. Moderator und Redaktionsleiter Georg Restle und sein Team werden bei ihren Recherchen zum Thema Rechtsextremismus in Zusammenhang mit der Ermordung des Politikers Walter Lübcke begleitet, und erlauben so einen seltenen Einblick in ihre Arbeitsweisen. (Max Ophüls Preis 2021) Der Dokumentarfilm MIT EIGENEN AUGEN von Miguel Müller-Frank zeigt anhand des Büroalltags beim WDR-Politmagazin Monitor, wie Nachrichten gemacht werden. Bei stetig steigendem Druck angesichts nahender Deadlines versucht die Redaktion, sowohl den eigenen Ansprüchen an kritischen Investigativjournalismus gerecht zu werden als auch der Konkurrenz im News-Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. (FILM FESTIVAL COLOGNE 2020)